FC Bayern: Vor dem Halbfinale der Champions League gegen Athletico Madrid

Vor dem mit Spannung erwarteten Halbfinal-Spiel der Champions League zwischen Athletico Madrid und dem FC Bayern München sprechen beiden Seiten mit höchster Anerkennung übereinander. Bayern hat großen Respekt vor den Arbeiterklub aus Madrid – vor allem wegen der strategischen Finessen von Trainer Diego Simeone – der als ebenso emotionaler Coach wie Pep Guardiola an der Seitenlinie überzeugt.

Der FC Bayern legt wieder einmal einen Saison der Extraklasse hin. Der Liga – bis auf den ewigen Verfolger Borussia Dortmund – weit enteilt, im Finale des DFB-Pokal gegen eben diesen BVB und im Halbfinale der Champions League nun am Mittwoch gegen das gefürchtetete Athletico Madrid.

Aber warum eigentlich gefürchtet? Ganz einfach, Athletico überzeugt seit Jahren unter Diego Simeone mit einer hervorragenden Abwehr und einer ebenso guten Offensivabteilung mit Antoine Griezmann und Altmeister Fernando Torres. Das bekam im Viertelfinale auch Vorjahressieger FC Barcelona zu spüren, der mit 1:1 und 2:0 aus dem Wettbewerb gefegt wurde.

Kampfgeist, Überzeugung, Selbstbewusstsein

Zur Auslosung des Halbfinales war dieses Los für den FC Bayern das mit Abstand Unangenehmste. Denn alle anderen Gegner kannten sie in und auswendig.

Manchester City scheiterte häufig in entscheidenden Spielen gegen den FCB. Real Madrid wäre auch machbar gewesen. Aber Athletico Madrid ist bei den Münchner eine schwere Unbekannte, die sich international schon häufig einen Namen als Favoriten-Killer gemacht haben.

Sie überzeugen durch Kampfgeist bis zum Äußersten, Robustheit, taktischen Finesse und einem eisernen Willen – und natürlich dem Selbstbewusstsein aus Liga und Champions League.

FC Bayern muss wachsam bleiben

Die Münchner dürfen in beiden Spielen – insbesondere am Mittwoch (27.04.2016) auswärts bei Athletico Madrid in emotionsgeladener Atmosphäre – nicht den Fehler machen, Madrid einmal aus den Augen zu lassen. Der wendige Griezmann oder auch der abgezockte Torres könnten so ganz schnell die Triple-Träume des Rekordmeisters zerstören.

Gegen Athletico Madrid dann ein oder gar mehrere Tore zu schießen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Sie kassieren sowohl in der Liga als auch in der Champions League die wenigsten Gegentore. Die Abwehr ist ihr Prunkstück.

Es wird eine verzwickte Aufgabe – wir dürfen gespannt sein.

Foto: (Mick Baker)rooster / Flickr (CC BY-ND 2.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.