Nationalmannschaft: Joachim Löw schließt Comeback von Gonzalo Castro nicht aus

Gonzalo Castro spielt eine bärenstarke Saison bei Borussia Dortmund, viele Fans hatten mit einer Nominierung für die bevorstehenden WM-Qualifikationsspiele mit der deutschen Nationalmannschaft gerechnet, doch der zentrale Mittelfeldspieler wurde von Joachim Löw nicht berufen. Nun hat sich der Bundestrainer zu Castro geäußert und betont, dass die Tür zur DFB-Elf für den 29-jährigen nicht zu ist.

Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet morgen Abend in Hamburg ihr zweites Spiel im Rahmen der WM-Qualifikation 2018. Im Volksparkstadion trifft die DFD-Elf auf EM-Teilnehmer Tschechien. Einen Tag vor dem Spiel äußerte sich Bundestrainer Joachim Löw zu zahlreichen Themen rund um die Nationalmannschaft, unter anderem auch über Gonzalo Castro und dessen Nicht-Nominierung. Der 29-jährige Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund spielt eine überragend Saison für den BVB und hätte sich nach der Meinung von vielen Fans und Experten eine Einladung zum DFB-Team durchaus verdient. Löw äußerte sich wie folgt dazu: „“Er hat das bei Dortmund sehr gut gemacht. Wir haben ihn nie aus den Augen verloren, weil er mit 18,19 ein riesiges Talent war. Jetzt spielt er viel dynamischer und er ist ein Spieler, der auf einem hohen Niveau agiert. Auf der anderen Seite spielt auf der Position Kroos, Khedira und Weigl. Wir sind da einfach gut besetzt. Trotzdem ist die Entwicklung von Castro sehr gut und es ist nicht auszuschließen, dass er zurückkehrt.“

Sollte Castro sein Niveau halten könnten, dürfte es nur eine Frage der Zeit sein bis dieser wieder zur Nationalmannschaft berufen wird. Castro selbst wird zukünftig weiterhin auf seine Chance hoffen wie er betonte: „Man muss es akzeptieren und einfach weiterarbeiten.“

Foto: Steindy / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.