Juventus Turin will Mehdi Benatia wohl längerfristig binden

Im vergangenen Sommer wechselte Mehdi Benatia auf Leihbasis vom FC Bayern München zu Juventus Turin. Aktuellen Medienberichten zu Folge, möchte die alte Dame den Marokkaner dauerhaft an sich binden.

Juventus Turin hat offenbar Gefallen an der Leihgabe des FC Bayern München gefunden. Wie es aus Medienkreisen heißt, soll der italienische Rekordmeister nun wohl längerfristig mit Abwehrspieler Medhi Benatia planen. 2014 war der marokkanische Nationalspieler von AS Rom zu den Bayern gewechselt. Die Münchner legten damals 28 Millionen Euro Ablöse auf den Tisch. Der Kontrakt mit dem Innenverteidiger sollte eigentlich bis Juni 2019 dauern. So richtig an kam Benatia aber in der bayerischen Landeshauptstadt nie. Viele Verletzungspausen musste der in Frankreich geborene Fußballer immer wieder hinnehmen. Insgesamt absolvierte der gelernte Innenverteidiger weniger als 30 Partien für den Rekordmeister. Auch der Wechsel von Mats Hummels von Borussia Dortmund nach München, ließ Benatia nicht gerade auf mehr Einsätze hoffen.

Im vergangenen Sommer kamen die Bayern-Verantwortlichen schließlich mit dem Profi überein, ihn an Juventus Turin auszuleihen. Somit kehrte Benatia nach nur zwei Jahren wieder in die Serie A zurück. Die Leihgebühr wurde auf 3 Millionen Euro festgesetzt. Zudem wurde eine Kaufoption vereinbart und genau diese will Guiseppe Marotta, Sportdirektor von Juventus Turin, nun offenbar in Anspruch nehmen. Bis Mai diesen Jahres hat der Klub noch Zeit, sich darüber klar zu werden. Sollte die Kaufoption tatsächlich in Kraft treten, muss die Alte Dame 17 Millionen Euro an die Bayern überweisen. Beim amtierenden italienischen Meister stand der 29 Jahre alte Spieler in dieser laufenden Saison bei zehn Partien auf dem Rasen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.