FC Bayern: Jerome Boateng droht länger auszufallen

Bittere Nachrichten für den FC Bayern und vor allem für Jerome Boateng. Der Innenverteidiger droht nach seiner Schulter-OP länger auszufallen als zunächst angenommen.

Einen Tag vor dem Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Bayern München und RB Leipzig musste sich Jerome Boateng einer Operation am rechten Brustmuskel unterziehen. Beim Deutschen Rekordmeister war man zu diesem Zeitpunk noch von einer Verletzungspause von ungefähr sechs Wochen ausgegangen. Diesen Zeitraum bestätigte auch Volker Braun, der Mannschaftsarzt des FC Bayern München. Im Moment allerdings sieht es ganz so aus, als würde Boateng der Mannschaft noch weitaus länger fern bleiben müssen. So will der kicker erfahren haben, dass der Abwehrprofi auch noch den kompletten Februar ausfallen wird.

Für den Deutschen Rekordmeister kommt diese Personalsorge zu einem denkbar schlechten Zeitpunk daher. Gerade zum Auftakt der Rückrunde warten wichtige Duelle auf die Bayern, vor allem in der Champions League. Am 15. Februar findet die Partie gegen den FC Arsenal statt. Diese wird Jerome Boateng auf jeden Fall verpassen. Aber so wie die Dinge im Moment stehen, wird der Innenverteidiger auch zum Rückspiel am 7. März nicht rechtzeitig fit sein. Die einst so glänzende Abwehr des FC Bayern scheint derzeit also in Gefahr zu sein. Mit Mats Hummels hat der amtierende Meister zwar einen Verteidiger der Extraklasse und auch Javi Martinez ist ein erfahrener Profi, doch dann bleiben nicht mehr allzu viele Optionen für Trainer Carlo Ancelotti. Zudem bleibt zu hoffen, dass Martinez verletzungsfrei bleibt. Erst Ende vergangenen Jahres schreckte eine Muskelverletzung des Spaniers die Bayern auf. Auch auf den wieder genesenen Holger Badstuber kann die Mannschaft nicht bauen, da dieser einem Leihgeschäft mit Schalke 04 zugestimmt hat.

Foto: Богдан Заяц / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.